Ausweis-Fotokriterien: Unterschied zwischen den Versionen

Aus LFK public
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 6: Zeile 6:
 
<b>Manche Punkte können sogar automatisiert vom Online-Feuerwehrverwaltungssystem geprüft werden.</b>
 
<b>Manche Punkte können sogar automatisiert vom Online-Feuerwehrverwaltungssystem geprüft werden.</b>
  
= Qualität =
+
= Auflösung =
Lorem
+
Entsprechend den Vorgaben unseres Lieferanten müssen die Fotos eine Mindestausflösung von 500 dpi aufweisen.<br>
 +
Dies bedeutet, dass nach Auswahl des Ausschnittes die Mindestbreite des Bildes 700 px (Pixel) betragen muss. Nur dadurch kann gewähleistet werden, dass das Foto scharf auf den Ausweis "gelasert" wird.

Version vom 18. April 2019, 10:54 Uhr

Hinweis: Diese Seite ist noch im Aufbau. Bis zur Erstauslieferung des Feuerwehr-Dienstausweises können sich noch Informationen ändern, bzw. ergänzt werden!
Stand: v0.1 vom 18.04.2019

Vorwort

Damit die Fotos auf dem Feuerwehr-Dienstausweis optisch ansprechend und von gleichbleibender Qualität sind, müssen Kriterien festgelegt werden.
Bei der Ausarbeitung der Kriterien haben wir uns, entsprechend der Empfehlungen unseres Lieferanten, stark an die Passbildkriterien des BMI angelehnt. Weitere Vorteile sind einerseits die Erprobtheit und auch die Bekanntheit dieser Kriterien.

Manche Punkte können sogar automatisiert vom Online-Feuerwehrverwaltungssystem geprüft werden.

Auflösung

Entsprechend den Vorgaben unseres Lieferanten müssen die Fotos eine Mindestausflösung von 500 dpi aufweisen.
Dies bedeutet, dass nach Auswahl des Ausschnittes die Mindestbreite des Bildes 700 px (Pixel) betragen muss. Nur dadurch kann gewähleistet werden, dass das Foto scharf auf den Ausweis "gelasert" wird.